EINE RÄTSELHAFTE BURGANLAGE

Thyraburg

Die „Thyraburg“ befindet sich an einem strategischen Eckpunkt des Danewerks. Das rechteckige Plateau liegt am Ende des Hauptwalls und schließt an die Niederung des Dannewerker Sees an. Er ist heute verlandet. Sehen Sie das ehemalige Seeufer in der Landschaft? Die Erbauer des Danewerks bezogen den See als natürliches Hindernis geschickt ein. Am anderen Ufer treffen Nord- und Verbindungswall aufeinander.
Der Hauptwall konnte nahe dieser Stelle auf das Baujahr 737 n. Chr. datiert werden, existierte also schon vor der Wikingerzeit. Das Alter der Burg ist aber unbekannt. Später wurde sie nach Königin Thyra Danebod benannt. Thyra war die Mutter von Harald Blauzahn und Frau von Gorm, den dänischen Königen von Jelling.
Möglicherweise befand sich auf der Thyraburg eine Art Befestigung. Ein Graben und ein flacher Außenwall sicherten die Anlage an den drei Landseiten. Wikingerzeitliche Funde kamen aber nicht zutage. Welche Bedeutung die Thyraburg für das Danewerk hatte, bleibt weiterhin rätselhaft.

Digitales Geländemodell

Digitales Geländemodell


Zukunftsprogramm