WARUM IST DER KRUMMWALL KRUMM?

Krummwall

Die Erbauer des Danewerks nutzten die Landschaft strategisch und bezogen natürliche Hindernisse wie Sümpfe oder Seen in ihren Bauplan mit ein. Der Wall folgt an dieser Stelle dem gebogenen Verlauf einer Flussniederung. Daher heißt dieser Abschnitt Krummwall. Er ist ca. 1300 Jahre alt. Bis hierher ist das Danewerk mit hohen Wällen stark befestigt. Weiter westlich wird der Krummwall zu einem flachen Damm. Kurz vor Hollingstedt ist er gar nicht mehr sichtbar. Warum der Wall so unterschiedlich erscheint, wissen wir nicht.
Nördlich des Walls verlief ein Handelsweg zwischen der wikingerzeitlichen Metropole Haithabu und Hollingstedt. Über die Flüsse Treene und Eider gelangten Reisende anschließend in die Nordsee. Dies ist die kürzeste Route zwischen den Meeren. Wenige Kilometer in Richtung Norden bei Ellingstedt entdeckten Archäologen Hinweise auf den Handelsweg und eine wikingerzeitliche Siedlung.
Am nördlichen Hang des Krummwalls erkennen wir einen deutlichen Absatz. Verlief hier möglicherweise auch ein Weg, um die Grenze zu kontrollieren?

Rekonstruktion Soderwall

Rekonstruktion Soderwall


Zukunftsprogramm