UNESCO Weltkulturerbe

Haithabu und das Danewerk und die Nominierung „Haithabu und Danewerk - Eine archäologische Grenzlandschaft“ für die Liste des Welterbes

Das Befestigungssystem Danewerk und der frühstädtische Handelsplatz Haithabu im nördlichen Schleswig-Holstein gehören zu den bedeutendsten archäologischen Zeugnissen Nordeuropas. Hier verbanden sich menschengemachte Strukturen und zeitgenössische Naturlandschaft untrennbar mit der einzigartigen geografischen Lage auf der Jütischen Halbinsel.

Das Verteidigungssystem Danewerk und das Handelszentrum Haithabu verkörpern einerseits die Austragung von Konflikten und die Kommunikation von Macht im Südskandinavien des ersten und frühen zweiten Jahrtausends n. Chr. Dadurch entstand eine Grenzlandschaft, die zudem den Austausch und den Handel zwischen dänischen, fränkischen, sächsischen und slawischen Gebieten und Eliten spiegelt.

Danewerk und Haithabu erhielten daher eine wissenschaftliche Schlüsselstellung für die Interpretation und das Verständnis des historischen Wandels zwischen dem 5. und dem 12. Jahrhundert n. Chr. Die Vielfalt und die Qualität der archäologischen Zeugnisse von Haithabu und Danewerk belegen die einzigartige Rolle dieser Landschaft als Kern eines Grenzraums zwischen dem christlichen Kontinent und den skandinavischen Gesellschaften.

Die Denkmale sollen nun 2017 als Teil einer Grenzlandschaft zum Welterbe der UNESCO nominiert werden.

 

     

Aufgrund eines Landtagsbeschlusses arbeitet Schleswig-Holstein seit 2004 daran, Danewerk und Haithabu zum UNESCO-Welterbe zu nominieren. 2008 wurde begonnen, eine gemeinsame, transnationale Bewerbung zusammen mit fünf Ländern aus Skandinavien, dem Nordatlantik und dem Baltikum zu erarbeiten. Das UNESCO Welterbekomitee verwies diese Bewerbung 2015 zur Überarbeitung zurück an die Antragsteller. In Folge der Empfehlungen wurden nationale Einzelnominierungen gegenüber einem weiteren transnationalen Ansatz bevorzugt. In der neuen Bewerbung kann daher die Bedeutung von Danewerk und Haithabu weiter gefasst werden, als es in der transnationalen Nominierung möglich war.

Das Archäologische Landesamt Schleswig-Holstein koordiniert als zuständige Landesbehörde für den Schutz und Erhalt der archäologischen Denkmale Danewerk und Haithabu den Antrag für Schleswig-Holstein. Dabei wird eng mit Gemeinden, Städten, Kreisen und Organisationen zusammengearbeitet.

Aus der intensiven Kooperation mit den AktivRegionen und dem Kreis Schleswig-Flensburg entstand das Projekt „Danewerk und Haithabu: Denkmal mit Wirkung!“. Dabei wurden die beteiligten Gemeinden besser vernetzt, die Grundlage für den touristischen Umgang mit den Denkmalen geschaffen und im Rahmen eines Wettbewerbs Ideen für die Gestaltung der Landschaft um das Danewerk gesammelt.

2012/2013 wurde ein Teil des Freiraumkonzeptes für die Gemeinde Busdorf aus dem Ideenwettbewerb umgesetzt: Um einen Wallabschnitt des Danewerks wurde ein Park angelegt und so eine öffentliche Fläche in der Ortsmitte geschaffen. Neue Treppen- und Brücken aus Cortenstahl entlasten die Aufgänge zu den Wällen.

2014 entstand ein neues Vermittlungssystem an Haithabu und Danewerk mit einheitlicher Designsprache, neuer Beschilderung und Kennzeichnung der Denkmale, ergänzender Wegweisung und einer Webseite für Informationen zu den Denkmalen.

Der Managementplan für Haithabu und das Danewerk entstand 2014 mit allen Beteiligten gemeinsam. Er soll als Steuerungs- und Verwaltungssystem den langfristigen Erhalt der Denkmale sichern und gleichzeitig Entwicklungen fördern, bei denen das Umfeld von den Denkmalen profitiert. Gemeinden und Kreise sind dabei genauso einbezogen wie Behörden und Organisationen.


Weiterführende Links:

Das Archäologische Landesamt Schleswig-Holstein ist für die Inhalte der anschließend genannten Websites nicht verantwortlich.

Freiraumkonzept Busdorf  am Danewerk
http://danewerk.busdorf.de/

 

UNESCO

UNESCO Welterbezentrum
http://whc.unesco.org/en/list/

Deutsche UNESCO-Kommission e. V.
http://www.unesco.de/home.html

Welterbestätten Deutschland e. V.  
http://www.unesco-welterbe.de/service/unesco-welterbestaetten-deutschland-e.v.

UNESCO Schulen
http://www.ups-schulen.de/

 


Zukunftsprogramm