Welterbe_Beschilderung_Karten_Web_mittel_15

Hochburg


Die Hochburg von Haithabu

Als Haithabu noch nicht mit einem Stadtwall befestigt war – dies geschah erst Mitte des 10. Jahrhunderts –, diente diese „Hochburg“ den Bewohnern wahrscheinlich als Zufluchtsort. Zur Wikingersiedlung von Birka, die mit Haithabu vergleichbar ist, gehörte ebenso eine Hochburg. Heute ist von der Hochburg nur noch eine rechteckige Wallanlage auf der Anhöhe nördlich des Halbkreiswalls von Haithabu erhalten. Im Inneren liegen mehr als 70 heute kaum mehr sichtbare Grabhügel. Sie stammen aus der frühen Wikingerzeit oder sind sogar noch älter.


Weitere Informationen unter www.kuladig.de

 
 

◄ Halbkreiswall

Hochburg

► Seesperrwerk

Frühling in SH
 
 
 

zurück zur Übersicht Abschnitte und Orte

Die Hochburg von Haithabu

Erkennen Sie den niedrigen Wall, der das Plateau auf diesem Geländesporn umfasst? Als Haithabu noch nicht mit einem Stadtwall befestigt war, diente diese „Hochburg“ den Bewohnern wahrscheinlich als sicherer Zufluchtsort. In Inneren des Walls liegen mehr als 70 heute kaum mehr sichtbare Grabhügel. Sie stammen aus der frühen Wikingerzeit oder sind sogar älter.