Presse

Weitere Termine werden in Kürze bekannt gegeben.

NEWS 18.11.2021

Neues Faltblatt rund um's Welterbe

Das Welterbe Haithabu und Danewerk hat jetzt ein neues Faltblatt mit vielen Informationen und Wissenswertem über das Welterbe herausgebracht. Die Pressemitteilung können Sie hier einsehen.

Das neue Faltblatt steht in deutscher Sprache hier zum Download zur Verfügung.


NEWS 16.11.2021

Studierende der Fachhochschule Westküste führen Befragungen für die Welterbe-Regio durch

Haithabu und das Danewerk sind seit 2018 in die Liste der UNESCO-Welterbestätten aufgenommen. Ob dies den Einwohnern und Besuchern in der Welterbe-Region Haithabu und Danewerk bewusst ist, soll nun untersucht werden. Studierende der Fachhochschule Westküste unterstützen die Welterbe-Region dabei und führen derzeit Befragungen durch. Auch Online kann man teilnehmen.

In der im August 2021 von den Mitgliedern des Haithabu und Danewerk e.V. beschlossenen regionalen Welterbe-Entwicklungsstrategie werden klare Ziele für das Jahr 2030 formuliert. So soll u.a. der nachhaltige Kultur- und Naturtourismus weiterentwickelt, die öffentlichen Freianlagen an der Denkmalstätte in Wert gesetzt und die regionale Beteiligung der Bevölkerung und Wirtschaft am Weltkulturerbe intensiviert werden. Die Strategie sieht vor, dass mit Hilfe von verschiedenen Indikatoren die Zielerreichung nachvollziehbar und messbar gemacht wird. Dabei kommt der Erfassung der Zufriedenheit der Besucher der Welterbestätte sowie der Identifikation der Einheimischen mit dieser eine besondere Rolle zu. Doch Daten liegen zu diesen Fragestellungen bislang nicht vor.

Seit Mittwoch, den 10.11.2021 führen Studierende aus dem 5. Semester des Studiengangs „International Tourism Management“ der Fachhochschule Westküste in Zusammenarbeit mit dem Haithabu und Danewerk e.V. sowie dem Kreis Schleswig-Flensburg im Rahmen eines Fallstudienseminares Umfragen zur Besucherzufriedenheit sowie Identifikation durch. Am Mittwoch und Samstag waren sie bereits persönlich vor Ort, um Besucher des Wikinger Museum Haithabu und Danevirke Museums sowie Einheimische direkt zu befragen. Eine Online-Teilnahme unter Nutzung von QR-Codes ist bis Mitte Dezember möglich.

Hier finden Sie die gesamte Pressemitteilung und die QR-Codes zur Online-Befragung


Link zur Einwohnerumfrage hier.


Link zur Besucherumfrage hier.

Studierende der FH Westküste bei der Besucherbefragung im Wikinger Museum Haithabu und bei der Einwohnerbefragung am Capitolplatz in Schleswig (Foto: Haithabu und Danewerk e.V. und FH Westküste)
NEWS 10.10.2021

Gestaltungsideen für das Welterbe in der Gemeinde Dannewerk liegen vor

Nach einjährigem Erarbeitungszeitraum wurden Ende September 2021 sowohl das Freiraumkonzept für die Gemeinde Dannewerk sowie das Besucherlenkungskonzept für den Umgebungsbereich Waldemarsmauer seitens der Architekturbüros C. F. Møller finalisiert. Beide Konzepte stehen im Folgenden zum Download zur Verfügung.

Die Ergebnispräsentation fand am 23.09.2021 im Rahmen einer Gemeindevertretersitzung sowie am 29.09.2021 als Teil einer Einwohnerversammlung in Dannewerk statt. Die Gemeinde beschloss das in ihrer Trägerschaft befindliche Freiraumkonzept einstimmig. Das Konzept umfasst die Voranalyse/den Wertekatalog sowie die Präsentation der Lenkungs- und Gestaltungsoptionen vordefinierter Teilbereiche. Das Konzept wird durch die von C.F. Møller erarbeitete Kulturerbeverträglichkeitsprüfung (KVP) ergänzt.
Mit der Beschlussfassung wurde den grundsätzlich dargelegten freiräumlichen Entwicklungsperspektiven sowie den Gestaltungsentwürfen im Umfeld des UNESCO-Welterbes Haithabu und Danewerk zugestimmt. Das vorgelegte Freiraumkonzept bildet die Grundlage für Teilprojektierungen und sukzessive Umsetzung. In dem Konzept sind die grundsätzlichen Belange sowie Entwicklungs- und Gestaltungsoptionen fachübergreifend sowie synergetisch abgestimmt aus Perspektive der Gemeinde, des Denkmals, der Natur/Landschaft, sowie des Tourismus dargestellt. Begründete Änderungen und Anpassungen im Rahmen der Umsetzung (vgl. Leistungsphasen 3-9 HOAI) sind zulässig.

Freiraumkonzept Gemeinde Dannewerk, gefördert von
Besucherlenkungskonzept Umgebungsbereich Waldemarsmauer, gefördert von:
 
NEWS 10.10.2021

Neue Welterbe-Themenrouten auf komoot verfügbar

Erleben sie das UNESCO-Welterbe Haithabu und Danewerk zu Rad oder Fuß. Orientierung und eine Übersicht über die Strecken erhalten Sie über die Plattform komoot.
Es wurden eigens zwei neue Welterbe-Radthemenrouten erarbeitet

  • THYRA-TÖRN: Diese hochinteressante Rundtour hat es in sich, denn die volle Packung Wikingergeschichte wartet darauf, von Ihnen entdeckt zu werden. Der mächtige Grenzwall Danewerk, die Wikingersiedlung Haithabu und die Anlandeplätze sowohl der Nord- als auch der Ostseeschiffe sind sehr beeindruckende und sehenswerte Zeitzeugnisse.
  • ERIK-TÖRN: Diese schöne, 55 Kilometer lange Radtour führt Sie zu den Spuren der Wikinger, durch eine bezaubernde Naturlandschaft, an idyllischen Dörfern vorbei und natürlich ein paar Mal direkt ans Wasser – vergessen Sie also Ihre Badesachen nicht.
Außerdem empfehlen wir drei ausgesuchte Rundwanderungen im Welterbe:
  • Spaziergang im Archäologischen Park
  • Rundwanderung ab dem Danevirke Museum
  • Rundweg um das Haddebyer Noor

Die Etablierung der neuen Welterbe-Themenrouten konnte Dank Fördermittel der AktivRegion Schlei-Ostsee über das Regionalbudget realisiert werden.
NEWS 08.10.2021

Inklusionslauf "Gemeinsam Eins" stellt Weltrekord auf

"Das ist Weltrekord!", mit diesen Worten gab Olaf Kuchenbecker vom Rekordinstitut für Deutschland (RID) um 17:15 Uhr die entscheidenden Worte den wartenden Teilnehmenden am "Gemeinsam Eins. Inklusionslauf im Herzen des Weltkulturerbes" bekannt. Mehr als 250 Sportlerinnen und Sportler aus dem gesamten Bundesland jubelten in der historischen Kulisse von Haithabu, dem Ziel des Laufes, ihre Freude über diesen Rekord heraus.Voraussetzung für den offiziellen Weltrekord waren mindestens 250 Personen, die einen Wikingerhelm trugen, und das wurde nunmehr hochoffiziell bestätigt. "Es war ein voller Erfolg, und wir sind froh und glücklich, dass der Lauf auf so große positive Resonanz gestoßen ist", war Katja Reimer von den Schleswiger Werkstätten, die zusammen mit Klaus Katzer den Lauf durchführte, sichtlich erleichtert. "Es war so schön zu sehen, dass wir mit diesem Inklusionslauf ganz viele unterschiedliche Menschen zusammengebracht haben und so ein starkes Zeichen für Inklusion setzen konnten", so Katja Reimer weiter.

"Uns war es wichtig, dass wir für für Alle ein Erlebnis auf den Weg gebracht haben, an dass noch lange zurückgedacht werden wird. Wer kann schon von sich behaupten, dass er oder sie Weltrekordhalter ist", stimmt Klaus Katzer den Ausführungen von Katja Reimer zu. Auch für Lise Petersen aus Heide, mit 16 Jahren die jüngste deutsche Paraolympionikin von Tokio, war es selbstverständlich, als sie die Einladung zum Lauf erhielt, sofort zuzusagen, und so wehte auch ein Hauch Olympia durch das herbstliche Haithabu. Katja Reimer und Klaus Katzer sind sich daher auch sicher, dass der "Gemeinsam Eins" Inklusionslauf auch im nächsten Jahr stattfinden wird. "Wir haben einige prominente Zusage für das nächste Jahr erhalten, und freuen uns schon auf die Planungen" so Klaus Katzer weiter. Wo und wann genau dann die zweite Auflage des "Gemeinsam Eins" Inklusionslaues stattfinden wird steht jedoch noch nicht fest.

News 06.09.2021

Auf dem Weg zum Welterbe-Experten – Teil 2

Am Mittwoch, dem 1. September 2021, fand die diesjährige kostenfreie Informationsveranstaltung für Gästeführer*innen rund um das Thema Welterbe Haithabu und Danewerk statt.

Gemeinsam eingeladen hatten hierzu der Haithabu und Danewerk e.V. und das Archäologische Landesamt Schleswig-Holstein (ALSH). Trotz Corona-Bedingungen und Sitzungscharakter fanden ca. 20 Guides auf der Schlossinsel zusammen. Angesprochen waren übergreifend sowohl die Vermittler*innen der Museen, sowie freie Gästeführer*innen und Engagierte in der Welterbe-Region Haithabu und Danewerk und im Landesteil Schleswig. Sie erhielten Einblicke zum Thema Welterbe Haithabu und Danewerk aus erster Hand.

Hier finden Sie die gesamte Pressemitteilung


News 03.09.2021

Flurbereinigung Danewerk: Teilnehmergemeinschaft hat einen Vorstand gewählt

Nachdem das vereinfachte Flurbereinigungsverfahren Danewerk Corona-bedingt ein Jahr im Wartemodus war, konnte endlich der Startschuss für die Teilnehmer*innen gegeben werden: Der Vorstand der Teilnehmergemeinschaft (TG) wurde am 30. August im Rahmen einer Teilnehmerversammlung gewählt. Das LLUR als Flurbereinigungsbehörde hatte ins Depot nach Silberstedt eingeladen und leitete die Wahl. Die Flurbereinigung ist ein wichtiges Instrument zur Entwicklung des Welterbes „Haithabu und Danewerk“. Mit allen Maßnahmen im Rahmen der Flurbereinigung soll im Gebiet die Agrarstruktur verbessert, aber auch bestehende Nutzungskonflikte zwischen Landwirtschaft, Denkmalschutz und touristischer Entwicklung gelöst werden.

Hier finden Sie die gesamte Pressemitteilung


News 18.08.2021

Welterbe Feier am Danewerk

Mit sehr viel Engagement wurde am 15. August 2021 am Danevirke Museum das große Welterbe-Feier gefeiert. Mit einem Informationsprogramm, Unterhaltung und Aktivitäten wurde für die zahlreichen Gäste ein attraktives Programm aufgestellt. Die Wikingergruppe Opinn Skjold hat ihre Zelte am Wall aufgeschlagen. Es gab Wikingeraktivitäten zu bestaunen und Wikingerhandwerk zu kaufen. Die kleine Reenactment Truppe unter Kommando des ehemaligen Museumsleiter Nis Hardt zeigte ein Feldlager der Soldaten im Krieg von 1864 und demonstrierte ihre Vorderladegewehre. An Informationsständen konnte man sich über das Welterbe „Haithabu Danewerk“ informieren. Für Essen und Trinken sorgte der Gemeinderat Dannewerk, der SSF in Dannewerk, der Ortskulturring Dannewerk und das DRK. Ein Highlight für alle Besucher waren das Stockbrot backen, auf Schatzsuche gehen und ein Blick aus luftiger Höhe genießen.


News 12.08.2021

Die Strategie für die Welterbe-Region ist beschlossen

Am Montag, den 9. August 2021, stimmten die Mitglieder des Welterbevereins Haithabu und Danewerk e.V. in ihrer Mitgliederversammlung für die Entwicklungsstrategie 2030 – Welterbe-Region Haithabu und Danewerk.

Hier finden Sie die gesamte Pressemitteilung


News 27.05.2021

Neuer Internetauftritt

Das UNESCO-Welterbe Haithabu und Danewerk präsentiert sich pünktlich zum UNESCO-Welterbetag am 06. Juni 2021 mit einer neuen Website. Der Internetauftritt konnte Dank einer Zuwendung des Archäologischen Landesamtes Schleswig-Holstein komplett überarbeitet werden. Die neu gestaltete Internetseite bietet nun erstmals auf einen Blick umfangreiche Information für Besucher*innen und Wissbegierige mit zahlreichen neuen Texten und Bildern.

Der Online-Auftritt ersetzt eine Website, die seit 2014 über Haithabu und Danewerk informierte, allerdings inzwischen gestalterisch und technisch veraltet ist und keinen Bezug zur Welterbeernennung 2018 nimmt.

Der Haithabu und Danewerk e.V. ist für die Pflege und Redaktion des Internetauftritts verantwortlich. Dank der Zuwendungen mehrerer Vereinsmitglieder sowie der Nospa-Kulturstiftung Schleswig-Flensburg ist die fortlaufende Redaktion und Weiterentwicklung im Rahmen des Welterbe-Marketingprojektes gesichert. Über die finanzielle Unterstützung hinaus, tragen die Mitglieder der AG Marketing wesentlich zur inhaltlichen Ausgestaltung bei. Wir bedanken uns herzlich bei allen Unterstützern.


News 26.03.2021

Entwicklung von Rad- und Wanderrouten

Die AktivRegion Schlei-Ostsee fördert das Projekt „Entwicklung von Rad- und Wanderrouten am Welterbe“ mit Mitteln des Regionalbudgets in Höhe von 15.727,04 Euro. Mittels analog und digital ausgeschilderten Routen soll das Flächendenkmal erlebbarer werden. So wird die Denkmalvermittlung erleichtert und eine gezielte Besucherlenkung zum Schutz der archäologischen Substanz ermöglicht. Träger des Projektes ist der Haithabu und Danewerk e.V. Der Verein bündelt die regionalen Interessen in der Welterbe-Region. Das Gemeinschaftsprojekt „Rad- und Wanderrouten“ stärkt dabei die regionale Vernetzung. Möglich wurde die Projektantragstellung dank einer Spende der Schleswig-Holsteinischen Landesmuseen Schloss Gottorf in Folge des Santiano-Benefizkonzertes für das Welterbe im September 2019.

Die Projektumsetzung folgt zeitnah. Bis Oktober 2020 muss das Projekt abgeschlossen sein. Wie bereits während der Antragsstellung unterstützt dabei das Infrastrukturmanagement bei der Ostseefjord Schlei den Verein tatkräftig.